Home » Erfolgsstrategien » Selbsttreue und Fokus mit der Kartoffel-Frage

Selbsttreue und Fokus mit der Kartoffel-Frage

In den letzten beiden Jahren habe ich gemeinsam mit meiner Frau und einer kleinen Gruppe Menschen begonnen in EnergieKultur Mulch-Kartoffeln anzubauen. Es bringt uns nicht nur neue innige Freundschaften und den Winter über ein paar leckere, selbstangebaute Kartoffeln, sondern hat eine noch viel tiefere Wirkung:

  1. Verbundenheit mit der Natur: Die Frage erinnert uns daran, dass wir Teil der Natur sind und von ihr abhängig sind. Indem wir uns mit dem Prozess des Pflanzens und Erntens von Kartoffeln verbinden, können wir eine tiefere Verbindung zur natürlichen Welt entwickeln und unsere Wertschätzung für die Geschenke der Erde vertiefen.
  2. Geduld und Ausdauer: Der Anbau und die Ernte von Kartoffeln erfordern Zeit, Geduld und kontinuierliche Anstrengungen. Die Frage erinnert uns daran, dass Erfolg oft durch Ausdauer und kontinuierliche Arbeit erreicht wird. Wenn wir uns auf die langfristigen Ziele konzentrieren und bereit sind, die notwendige Zeit und Energie zu investieren, können wir eine wertvolle Lektion über Geduld und Durchhaltevermögen lernen.
  3. Selbstversorgung und Unabhängigkeit: Das Anbauen und Ernten von Nahrungsmitteln wie Kartoffeln kann uns helfen, unabhängiger zu werden und uns selbst zu versorgen. Diese Frage erinnert uns daran, wie wichtig es ist, Fähigkeiten und Wissen zu entwickeln, die uns in Zeiten der Not unterstützen können. Es ermutigt uns, uns mit unseren Grundbedürfnissen auseinanderzusetzen und nachhaltige Wege zu finden, um für uns selbst zu sorgen.
  4. Ganzheit und Zufriedenheit: Wenn wir unsere eigenen Kartoffeln anbauen und ernten, können wir ein Gefühl der Erfüllung und Zufriedenheit erfahren. Es ist eine Möglichkeit, uns mit unseren grundlegenden Bedürfnissen zu verbinden und das Gefühl zu haben, dass wir aktiv an unserem eigenen Lebensunterhalt beteiligt sind. Die Frage erinnert uns daran, wie wichtig es ist, unsere grundlegenden Bedürfnisse zu erfüllen, um ein erfülltes Leben zu führen.

Obwohl jedem solch ein Projekt nur empfehlen kann, geht es hier eigentlich gar nicht darum, viel mehr fällt mir auf dem Feld immer wieder ein Satz meines Freundes und Lehrers Reinhard ein, der mir eine Frage mit tiefer Weisheit wiederum seines schamanischen Lehrers Swift Deer mitgab. Eine einfache Frage mit viel Wirkung:

"Hilft es mir, meine Kartoffeln anzubauen und zu ernten?"

Die Frage hilft uns uns selbst treu zu sein. Der Schamane nutzt diese Frage, um die Aufmerksamkeit auf den Wert und die Bedeutung unserer Handlungen zu lenken.

Indem der Schamane diese Frage stellt, lädt er den Einzelnen dazu ein, über seine aktuellen Tätigkeiten und Informationen nachzudenken und zu reflektieren, ob sie wirklich einen Wert für das eigene Leben haben. Die Kartoffelmetapher symbolisiert dabei eine grundlegende und nützliche Aktivität, die direkt zu den eigenen Bedürfnissen und Zielen beiträgt.

Die Frage zielt darauf ab, uns bewusst zu machen, wie wir unsere Zeit und Energie investieren und ob diese Investitionen uns auf unserem persönlichen Weg unterstützen. Wenn wir erkennen, dass bestimmte Aktivitäten oder Informationen uns nicht wirklich helfen oder einen Mehrwert bieten, ermutigt uns die Frage dazu, diese möglicherweise loszulassen und uns auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Auf diese Weise kann die Frage des Schamanen uns dabei helfen, unsere Prioritäten zu klären, uns auf das zu konzentrieren, was uns wirklich wichtig ist, und uns selbst treu zu bleiben. Es ist eine Erinnerung daran, dass wir verantwortlich für unsere eigenen Entscheidungen sind und dass wir uns bewusst dafür entscheiden sollten, nur das in unser Leben zu lassen, was uns voranbringt und uns mit unserer wahren Natur in Einklang bringt.

Ein einfacher Informationsfilter

Die Frage "Hilft es mir, meine Kartoffeln anzubauen und zu ernten?" kann auch als Schutz vor einer Informationsflut und unnötigen "Gewäsch" dienen. Sie erinnert uns daran, kritisch zu hinterfragen, welche Informationen, Ratschläge oder Aktivitäten wirklich sinnvoll und nützlich sind. Das gilt sowohl für den Input als auch für den Output.

Oft gibt es eine Fülle von Informationen, Meinungen und Ratschlägen in der Welt, von denen viele möglicherweise irrelevant, oberflächlich oder sogar irreführend sind. Die Frage des Schamanen ermutigt uns, uns von diesen nutzlosen oder sinnlosen Informationen zu distanzieren und uns auf das zu konzentrieren, was tatsächlich einen positiven Einfluss auf unser Leben hat.

Indem wir uns die Zeit nehmen, zu überlegen, ob eine bestimmte Information oder Aktivität uns dabei unterstützt, unsere eigenen Ziele, Werte und Bedürfnisse zu erfüllen, können wir uns vor unnötigem "Gewäsch" schützen. Diese Frage erinnert uns daran, dass unsere Aufmerksamkeit und Energie begrenzt sind und wir sie bewusst auf die Dinge lenken sollten, die uns wirklich weiterbringen und uns im Einklang mit uns selbst halten.

Letztendlich dient die Frage des Schamanen als Leitfaden, um uns selbst zu schützen und unsere eigene innere Wahrheit zu wahren, indem wir uns auf das konzentrieren, was für uns wirklich von Bedeutung ist und uns in unserem Wachstum und unserer Erfüllung unterstützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert